Pastor Eisen

„Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen,
aber meine Gnade soll nicht von dir weichen
und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen“,
spricht der HERR, dein Erbarmer.
 Jesaja 54,10

 

Liebe Leser,

„Zeitenwende“ ist zum Wort des Jahres 2022 erklärt worden. Die Politiker unseres Landes haben damit den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und seine Folgen bezeichnet. Ein Kriegsereignis, das die Welt verändert hat und darum eine Zeitenwende ist.

In einem viel tieferen Sinn hat das Handeln Gottes eine Zeitenwende herbeigeführt. Nicht durch Krieg oder Gewalt. Im Gegenteil: Gott richtet den Bund seines Friedens auf. Nicht länger stehen wir Menschen unter Gottes Zorn und Gericht. Mit großer Barmherzigkeit wendet sich Gott seinem Volk zu. Das ist eine so einschneidende Veränderung, ein weltumspannendes Ereignis, eine Zeitenwende, die der Prophet darum mit dem Noahbund vergleicht. Wie zur Zeit Noahs Gott den Regenbogen in die Wolken gesetzt hat als „Zeichen des Bundes zwischen mir und allem Fleisch auf Erden“, so soll der „Bund meines Friedens nicht hinfallen“. Gottes Heilstatt schafft ein neues Verhältnis zwischen Gott und Mensch: ein umfassendes Heilsein in der Gemeinschaft mit Gott. Ein beständiger Bund des Friedens, der nicht aufhören wird.

Was der Prophet Jesaja ankündigt, das ist durch Jesus Christus erfüllt. Mit der Geburt des Heilandes ist die Zeitenwende gekommen. Gott wendet sich in seinem Erbarmen den Menschen zu. Jesus geht den Weg an das Kreuz, er gibt sein Leben zu einer Erlösung der Vielen. „Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten“ (Jesja 53,5). Durch sein Leiden und Sterben wendet er den Zorn Gottes von uns und schenkt uns sein Erbarmen. Er schenkt uns Vergebung der Sünden. Er ist unser Friede. Er richtet den Bund seines Friedens auf. Ein Reich des Friedens, das kein Ende haben wird. Dazu lädt der Auferstandene ein, wenn er spricht: „Friede sei mit euch!

“ Die Zeitenwende Gottes, der Bund seines Friedens steht im Zeichen des Kreuzes des Herrn Jesus Christus. Es ruft zur Umkehr, zur Versöhnung, zum Glauben an den Friedensfürsten und Heiland der Welt. Eine segensreiche Passionszeit, ein fröhliches Fest der Auferstehung und den Frieden des Herrn Jesus Christus wünscht Ihnen Pastor Andreas Eisen