Christus-Gemeinde Nettelkamp

Ostern und Taufe: Auferstehung feiern!

Römer 6, 4

 

Liebe Leser,

der Herr ist auferstanden! Mit diesen Worten erklingt der Osterruf rund um den Erdkreis in vielen Sprachen. So rufen sich die Christen aller Zeiten zu: Er ist wahrhaftig auferstanden! Der österliche Jubel erklingt nicht nur, weil der Eine den Tod zerbrochen, das Grab am dritten Tag verlassen und als der von den Toten auferstandene Herr seinen Jüngern begegnet. Diese Freude erfüllt uns Christen, weil wir mit Jesus in einem neuen Leben wandeln.

Der Sohn Gottes ist nicht nur um unserer Sünde willen gestorben, sondern um unserer Rechtfertigung willen auch auferweckt. Er lebt, damit wir leben! Jeder Mensch, der die heilige Taufe empfängt, wird mit Christus begraben in den Tod. In der Taufe wird der alte Mensch ersäuft und muß sterben mit allen Sünden und allem, was ihn von Gott trennt. Das Wasserbad der Taufe ist das Grab, in das wir gelegt werden, damit - aus dem Wasser gezogen - herauskomme und auferstehe ein neuer Mensch. Alle, die getauft sind, haben Jesus Christus angezogen. So wie das Wasser sich bei diesem Täufling wie ein Kleid um ihn legt, so sind wir ganz und gar in Christus eingetaucht. Paulus sagt es im Römerbrief so:

So sind wir ja mit Christus

begraben durch die Taufe in den Tod,

damit,

wie Christus auferweckt ist von den Toten

durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir

 

in einem neuen Leben wandeln.

Solche Neugeburt ist die Taufe. Ein Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist. Durch die Taufe sind wir mit Christus zu einem neuen Leben erweckt. Ostern ist darum nicht eine Geschichte von vor 2000 Jahren. Ostern geschieht in der Taufe eines jeden Christenmenschen. Ostern ist die Hoffnung, die alles Leid durchbricht. Ostern ist die Wirklichkeit neuen Lebens. Jesus Christus hat dem Tod die Macht genommen. Und wer getauft ist, steht auf der Seite des Siegers. Der ist von der Hoffnung erfüllt: So werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein.

Eine gesegnete Osterzeit

wünscht Ihnen Pastor Andreas Eisen